strandfrisuren
Haarstyling | Sommer

Strandfrisuren: Die besten Sommer-Stylings

Sommer, Sonne, Strand ... Beach Waves! Und welche Stylings sind sonst noch ideal für einen Tag am Strand? Wir zeigen Ihnen neben dem welligen Klassiker vier weitere Looks. Sie müssen das Haar nur zwirbeln, flechten oder wegstecken, um in der heißen Jahreszeit einen erfrischenden Look zu kreieren

Strandfrisur 1: Beach Waves

Beach Waves haben sich als Trendfrisur für den Sommer durchgesetzt. Der lässige Locken-Look, der aussieht als käme man direkt vom Strand, ist natürlich DER Look für den Strand. Aber auch für die City! Er lässt sich gezielt mit einem Lockenstab stylen. Mit Salzspray bekommt das Haar eine roughe Struktur wie vom salzigen Meerwasser und Haarwachs übernimmt professionell den Part, den sonst – nicht ganz Styling-echt – die Sonnencremereste an den Fingern übernehmen: Glanz verleihen und Strähnen akzentuieren.

Strandfrisur 2: Den Pony flechten

Strandfrisur mit geflochtenem Pony
© Getty Images

Stirn frei! Flechten Sie die Ponypartie aus dem Gesicht

Wer einen längeren Pony hat, kann diesen auf ebenso simple wie hübsche Art aus dem Gesicht halten: Einfach einen tiefen Seitenscheitel ziehen und eine ca. 5 cm breite Strähne abteilen und einen halboffenen französischen Zopf flechten (siehe Bild links). Dazu wird beim Flechten auf der einen Seite immer wieder eine Strähne direkt vom Haaransatz an der Stirn aufgenommen und auf der gegenüberliegenden Zopfseite normal geflochten. Zusätzlicher Hingucker zu diesem mädchenhaften Beach-Look: ein Hut. Er schützt den Kopf vor der Hitze und das Haar vor UV-Licht. Aber: Den Sonnenhut nicht zu tief in die Stirn ziehen, sonst sieht ja keiner das süße Flechtdetail.

Strandfrisur 3: Den Pony zur Seite zwirbeln

Strandfrisur mit Zwirbel-Look
© Getty Images

Strandfrisur mit gezwirbeltem Pony

Das Eindrehen der Ponysträhne ist eine etwas leichtere Art, den Pony aus dem Gesicht zu nehmen – und dabei sieht's auch noch sehr raffiniert aus. Dazu wird eine breite Partie über der Schläfe aufgenommen und mit etwas Zug über die Haarlängen in Richtung seitlicher Hinterkopf gezwirbelt. Zum Fixieren reichen ein paar Haarklammern. Mögliche Varianten: Die Frisur funktioniert auch bei mittellangem Haar und langen Vorderpartien. Außerdem kann der gezwirbelte Pony direkt in einen Pferdeschwanz einfließen, wenn Sie das Haar nicht offen tragen wollen.

Strandfrisur 4: Das Haar auf einer Seite hochstecken

Strandfrisur mit hochgesteckter Seite
© Getty Images

Schauspielerin Sarah Gadon mit lockeren Wellen

Frisuren, die die Leichtigkeit einer Sommerbrise versprühen, passen in den Sommer wie das Zirpen der Grillen. Will heißen: Setzen Sie in den heißen Monaten des Jahres auf offenes oder locker zurückgestecktes Haar. Eine schöne Kombination aus beidem vereint die Frisur von Schauspielerin Sarah Gadon (Bild links): Die soften Wellen in ihrem Bob fallen auf der einen Seite locker ins Gesicht, auf der anderen Seite ist das Haar halb zurück und hochgesteckt (mit ein paar Klämmerchen fixieren, fertig!). Der Pony wird mit etwas Volumen im Ansatz zum angesagten Side Flip.

Strandfrisur 5: Das Haar asymmetrisch inszenieren

Strandfrisur mit Pferdeschwanz
© Getty Images

Tiefer Ponytail trifft seitlich hochgestecktes Haar

Bringt eine frische Brise ins Sommer-Haar: der klassische Ponytail mit abwechslungsreicher Vorderpartie. Das Deckhaar wird dazu zum Mittelscheitel frisiert und nur auf einer Seite zusammengenommen, hoch angesetzt und mit einem Mini-Haargummi oder einer Haarklammer fixiert. Die gegenüberliegende Seite wird glatt übers Ohr frisiert, um eine spannende Asymmetrie zu erzeugen. Zum Schluss wird das Haar im Nacken zu einem lockeren Pferdeschwanz. Fertig!