Haarstyling | Pony

Profi-Tipps für den Pony

Kaum einem Hairstyle bieten wir so gerne und oft die Stirn wie der Ponyfrisur. Es ist zwar nur ein kleiner Teil, hat aber einen großen Effekt auf unseren Look. Und der reicht sogar bis zur kompletten Typveränderung. Im Grunde steht ein Pony fast jedem, schmale Gesichter wirken harmonischer, auch eine hohe Stirn kann mit einem Pony super kaschiert werden. Auch lockiges Haar ist Pony-kompatibel: leicht geglättet passt der richtig gut zur lockigen Gesamtfrisur. Trotzdem gilt: Pony ist nicht gleich Pony! Unterschiedliche Schnitt- und Längenvarianten sowie Farbkombinationen lassen jeweils ein völlig anderes Frisurenergebnis entstehen. Und das kriegen Sie sogar ganz alleine hin! Schneiden, Stylen, Färben? Ja, Sie schaffen das! Mit ein klein wenig Unterstützung von uns: Wir liefern die besten Profi-Tipps und Sie bringen Ihre Bangs erfolgreich auf Lieblingslinie.

Sie haben für Ihren neuen Lieblings-Pony entschieden? Perfekt, dann können Sie gleich loslegen! Diese Profi-Tipps & -Tricks helfen Ihnen dabei:

Pony selber schneiden

Wer unsicher ist, sollte den Grundschnitt dem Friseur überlassen. Die angesagten angeschrägten, fransigen oder überlangen Ponys brauchen keinen akkuraten Cut und können mit ruhiger Hand, Fingerspitzengefühl, dem richtigen Equipment und ein paar Tricks (siehe unten) selbst in Angriff genommen werden.

Pony selber nachschneiden

Sobald der Pony nachwächst, können Sie auch selbst korrigieren. Mit diesen zehn Top-Tipps geht garantiert nichts schief:

 

  1. Um die gewünschte Länge leichter im Auge zu behalten, sollten Sie den Pony nur im trockenen Zustand schneiden. Nasse Haare sind länger, denn erst nach dem Trocknen ziehen sie sich durch die Sprungkraft zusammen. So können Sie vermeiden, dass der Pony am Ende zu kurz oder kürzer als gewünscht ausfällt.
  2. Haushalts- oder Papierscheren sind tabu, weil sie das Haar beim Schneiden nur vor sich herschieben. Es muss zwar kein Profimodell sein, aber eine Haarschneideschere ist ein Muss. Die gibt es aber auch schon in jeder gut sortierten Drogerie.
  3. Positionieren Sie sich nah am Spiegel, ein gutes Licht ist Voraussetzung.
  4. Stecken Sie die Haare an den Seiten vor dem Pony-Schneiden mit Kammern oder Spangen weg, nur so können Sie die Breite des Ponys richtig festlegen. Für schöne, gleichmäßige Proportionen sollte die Kante des Ponys Ihr Gesicht sanft einrahmen.
  5. Kämmen Sie den den Pony erst glatt und lockern ihn dann mit den Fingern leicht auf, um ihn in seine natürliche Fallposition zu bringen. Nehmen Sie das Haar dann zwischen Zeige- und Mittelfinger und heben es beim Schneiden etwas an.
  6. Und Schnitt! Legen Sie die scharfe Schere nicht gerade, sondern in einem spitzen Winkel von unten an und schneiden so kleine Fransen (nur wenige Millimeter) in den Pony.
  7. Schneiden Sie den Pony nicht zu weit in die Seiten rein, nur ein wenig über die Augenwinkel heraus ist hier der Maßstab. Die Proportionen zum Gesicht müssen stimmen, damit beispielsweise eine runde Kopfform nicht noch fülliger wirkt.
  8. Der untere Rand der Augenbrauen ist für den Anfang ein guter Orientierungspunkt für die neue Pony-Länge. Hier können Sie bei Ihrem ersten DIY-Versuch kaum etwas falsch machen.
  9. Spitzenschneiden ist Millimeterarbeit: Tasten Sie sich lieber mit kleinen Schritten an Ihr Wunschergebnis heran und checken zwischendurch im Spiegel, ob Sie mit der Länge zufrieden sind oder noch einmal nachkürzen müssen.
  10. Schneiden für den Augenblick: Bringen Sie den Pony lieber alle paar Tage wieder auf die richtige Länge. Das ist einfacher als den nächsten Schnitt wochenlang hinauszuzögern und dann mehr abschneiden zu müssen, was meist nicht ganz so leicht von der Hand geht.

Pony rauswachsen lassen

Sie wollen mit Ihrem Pony in die Verlängerung gehen? Mit diesen drei Steps klappt das ganz einfach:

- Step 1: Wenn sich der Pony noch nicht zur Seite streichen lässt, können Sie ihn mit Accessoires wie etwa verzierte Haarspangen oder edle Haarbänder stylen. So entsteht ganz nebenbei eine raffinierte Frisur.  

- Step 2: Kommt der Pony auf Augenhöhe, wird es Zeit für einen Scheitel. Dabei können Sie an unterschiedlichen Punkten ansetzen (nahe der Stirnmitte oder weiter außen). Extra-Tipp: Arbeiten Sie nach dem Waschen etwas Schaumfestiger ins Haar und ziehen den Scheitel, solange die Mähne noch nass ist. Wenn Sie den Pony dann zur Seite föhnen, fällt er nicht mehr so schnell in die Stirn zurück.

- Step 3: Wenn der Pony schon bis Nasenspitze reicht, sollte es ans Schneiden gehen. Teilen Sie die Partie vom mittleren Scheitelpunkt in zwei Partien auf. Bearbeiten Sie jede Hälfte von innen nach außen und kürzen Sie die Spitzen leicht stufig (nach außen länger werden). So fügt sich der ehemalige Pony harmonisch in die Seiten ein.

Pony-Parade: Die Trends für 2016