Haarstyling | Frisurentrends für Frauen

Haar-Piercing: Der Schmuck der Trendsetter

Piercings sind wieder in! Und zwar in einer schmerzfreien und schnelllebigen Version. Die angesagten Ringe und Stecker blitzen nämlich nicht in Nase, Zunge oder Bauchnabel, sondern in unserem Haar. Ob romantisch, cool oder punky: Wir zeigen tolle Frisurenideen mit dem Schmuck der Stunde 

Piercings fürs Haar? Was im ersten Moment ungewohnt klingt, ist tatsächlich eine brillante Idee. Denn die metallenen Ringe, Stifte und Stecker haben den Namen "Haarschmuck" wirklich verdient. Im Gegensatz zu anderen Accessoires wie Spangen, Bändern oder Klammern erfüllen die Hair Piercings nämlich keinen praktischen Zweck. Ihre einzige Aufgabe: Das Haar schmücken und Frisuren aufwerten. Dazu kommt, dass die Piercings das Haar nicht durchstoßen, sondern ganz schonend und schmerzfrei befestigt sind. Klar, warum sich immer mehr Stars und Streetstyler mit diesen Highlights im Haar zeigen.

Warum auch Sie Haar-Piercings lieben werden:

  • Anders als echte Piercings tun sie nicht weh.
  • Sie lassen sich schnell und einfach einsetzen und ebenso wieder herausnehmen.
  • Es gibt sie in unterschiedlichen Varianten – von clean bis rockig.
  • Die kleinen Eyecatcher sind auch für den großen Auftritt zu haben.
  • Sie lassen Spielraum für Kreativität: Die Haar-Piercings können immer wieder neu gemixt und arrangiert werden.  

Welche Haar-Piercings gibt es?

Der trendige Haarschmuck ist in ganz verschiedenen Formen erhältlich. Besonders beliebt sind jetzt zum Beispiel Haarringe: Diese sehen aus wie kleine Creolen, die man in den Ohren trägt, sind aber extra für die Haare. In der Regel lassen sie sich leicht aufbiegen, damit sie in und um unterschiedlich breite Strähnen passen. Die Ringe gibt es in Silber, Gold und manchmal auch in bunten Farben wie etwa Pink. Manche von ihnen sind auch mit kleinen Charms verziert, also Motivanhängern in Form von Sternen, Herzen, Blumen usw. Eine weitere Piercing-Variante: Haarstecker und -stifte, die so im Haar platziert werden, dass nur ihre Spitze zu sehen ist. So erscheint es, als wäre das Haar mit einzelnen Perlen, Glaskristallen oder auch Nieten geschmückt. 

Frisuren mit Haar-Piercings

Haar-Piercing_runway_450x550
© Getty Images

Warum nicht mal den Piercings die Stirn bieten? Runway-Look von DKNY

Damit die angesagten Ringe und Stecker schön an ihrem Platz bleiben und nicht gleich wieder herausrutschen oder -fallen, braucht es strukturiertes, griffiges Haar. Oder die richtige Frisur: Flechtzöpfe zum Beispiel. Denn egal ob Boxer, Dutch oder French Braids – geflochtenes Haar bietet den idealen Ort für die Hair Piercings. Deshalb kommt vor dem Einsetzen der Accessoires immer zuerst das Frisieren. Dabei bleibt es ganz Ihnen überlassen, ob Sie das komplette Haar, mehrere oder auch nur eine einzelne Strähne flechten. Alternativ können Sie die Haare aber auch zwirbeln. Achten Sie nur darauf, dass die Partie so fest eingedreht ist, dass sie nicht wieder aufgeht und dem Piercingschmuck genügend Halt gibt.

 

Extra-Tipp: Bearbeiten Sie Ihr Haar vorher mit Trockenshampoo, das bringt die Griffigkeit und lässt sich dadurch einfacher stylen.

Haar-Piercing_coolehaarringe_450x550
© Getty Images

Haarringe verleihen Flechtzöpfen einen punkigen Touch. Runway-Look: Gyunel

 

Kreativität ist beim Piercing-Trend absolut erwünscht! Mixen Sie zum Beispiel verschiedene Farben (etwa Gold und Silber) oder Formen (cleane Ringe und Perlenstecker), um Ihren ganz individuellen Look zu kreieren. Dabei können Sie die Accessoires als subtilen Blickfang nutzen, indem Sie sie beispielsweise nur in einer Strähne platzieren und das restliche Haar offen tragen. Oder Sie setzen auf den Statement-Style und flechten das komplette Haar zu einem Zopf, den Sie dann großzügig von oben bis unten mit XXL-Ringen bestücken.

Unsere Produktempfehlungen

Top-Stories