Haarstyling | Frisurentrends für Frauen

Coole Curler: Die besten Tools für jeden Locken-Look

Rundbürste, Glätteisen, Lockenstab... Es gibt so viele Styling-Tools, die Locken und Wellen in unser Haar zaubern. Doch welcher Haar-Helfer ist wann und für wen am besten geeignet? Unsere Übersicht klärt auf: Von Beach Waves zur Eighties-Welle, von kleinen Kringeln zu großen Locken – das sind die besten Tricks und Tools für jeden Look

Kaum ist die Wunschfrisur gefunden, stellt sich schon die nächste Frage: Welches Tool brauche ich für meinen Locken-Look? Glätteisen oder Lockenstab? Papilotten oder Rundbürste? Bevor Sie vor lauter Wahlmöglichkeiten noch einen Drehwurm bekommen, bringen wir Ordnung ins Curl-Chaos. Erfahren Sie hier, was die einzelnen Styling-Helfer alles können, damit Sie schnell und einfach zu Ihrer lockigen Lieblingsfrisur kommen.

Cool-Curleres_400x400
© Getty Images

Wickler, Lockenstab oder Glätteisen – mit dem richtigen Tool bekommen Sie Ihre Wow-Wellen ganz einfach hin

Coole Curler: Lockenstab

Wann immer es darum geht, große Locken oder Wellen in die Haare zu drehen, ist der Lockenstab gefragt. Und den gibt es in zwei Varianten: Zum einen in glatter, spitz zulaufender Form, zum anderen etwas breiter plus Clip-Element für leichteres Stylen. Mit Ersterem können Sie nah am Kopf arbeiten und extraviel Spannkraft in die Locken bringen. Der Lockenstab mit breiterem Durchmesser hingegen kreiert größere Wellen, die schön locker fallen. Dank des Clips ist dieser Curler gerade für Anfänger einfach zu handhaben: Die Haare werden um den erhitzten Stab gewickelt und mithilfe des Clips fixiert. Egal bei welchem Tool: Je schmaler die Strähnen beim Eindrehen, desto filigraner die Löckchen. Beide Lockenstabvarianten eignen sich übrigens sowohl für glattes als auch für krauses Haar. Aufgrund der Wärmeeinwirkung können die Haare nämlich schnell und einfach in eine neue Form gebracht werden. Und dabei bestimmen Sie selbst, ob die Lockenpracht schon am Ansatz beginnt oder ob sich nur die Spitzen kringeln sollen.

Cool-Curlers_ganzgroßeWelle_450x550
© Getty Images

Für die ganz große Welle im Haar ist der Lockenstab die beste Wahl

Coole Curler: Glätteisen

Im ersten Moment mag es für manche komisch klingen, für ein Wellen-Styling ausgerechnet ein Glätteisen zu verwenden. Doch gerade für die angesagten Beach Waves ist es das ideale Gerät! Dafür wird das Haar Strähne für Strähne zwischen die heißen Eisen geklemmt und um 180 Grad (für den besten Schwung nach oben) eingedreht. Dann das Glätteisen langsam vertikal nach unten ziehen, heraus kommen schöne weiche Locken. Welches Modell für Sie das richtige ist? Das richtet sich vor allem nach der Länge und Struktur Ihrer Haare: Breite Glätteisen sind für langes, dickeres Haar zu empfehlen, Shortcuts kommen mit der schmalen Variante gut in Schwung. Aber auch die Wellen definieren sich je nach Styler mal größer (bei breiten Heizplatten), mal kleiner (bei schmalen).

Glätteisen richtig anwenden:

Teilen Sie Ihr Haar mit Klammern ab, nehmen Sie eine Strähne und setzen Sie das Tool senkrecht an. Jetzt der Twist: Drehen Sie das Glätteisen einmal um die eigene Achse nach hinten und ziehen es so langsam bis zur Spitze. Wenn Sie währenddessen weiter routieren, bekommtdie Locken noch mehr Schwung!
Cool-Curlers_papilotten_450x550
© Getty Images

Neuer Pep dank Papilotten: Die weichen Wickler verhelfen Ihrem Haar zu feinen Löckchen

Coole Curler: Lockenwickler

Sie sind besonders schonend für die Haare, brauchen aber definitiv mehr (Einwirk-)Zeit als ein Lockenstab oder Glätteisen: Lockenwickler gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen, zum Beispiel als Drahtwickler mit Borsteneinsätzen, Aluwickler mit Samtüberzug, Papilotten aus Schaumstoff, als Haft-, Klett-, Heizwickler und so weiter. Grundsätzlich gilt: Der Durchmesser des Wicklers bestimmt die Größe der Locke. Wenn Sie sich für Ihr Haar also mehr Fülle wünschen, greifen Sie einfach zu extrabreiten Volumenwicklern, wenn es lieber kleine Löckchen sein sollen, sind die schmalen Papilotten ideal.

Coole Curler: Lockenmaschine

Neben Glätteisen und Lockenstab gibt es jetzt ein weiteres heißes Haarstyling-Gerät auf dem Markt: die Lockenmaschine. Dieses Tool wickelt einzelne Strähnen – beginnend bei den Spitzen – automatisch auf die Formungsrolle im Inneren des Geräts. Dort wird das Haar gleichmäßig erwärmt und zu einer Locke geformt. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, ertönt ein akustisches Signal. Das verhindert, dass die Haarsträhne überhitzt und Sie wissen sofort, wann die Locke perfekt ist.

Coole Curler: Rundbürste

Für die berühmte Föhnwelle im Achtziger-Look ist eine Rundbürste unverzichtbar. Dafür einfach die Haarspitzen beim Trocknen mit der Bürste nach außen drehen und abschließend mit Haarspray fixieren. Der runde Styling-Helfer ist aber nicht nur für Retrofrisuren zu haben, er verhilft Ihren Haaren auch zu mehr Schwung und Spannkraft im Alltag.

Video: Die perfekten Strandwellen

Wenn es mal wieder schnell gehen muss: Mit unserem Blitzstyling und der einfachen Step by Step-Anleitung kreieren Sie im Nu verführerisches Beach Hair.

Video: Die perfekten Strandwellen

Entdecke: Locken

Top-Stories