Haarstyling | Flechtfrisuren

Boxer Braids: Ring frei für den Flechtfrisur-Trend

Wir läuten die nächste Styling-Runde für Flechtzöpfe ein: Im Boxer-Look erobern sie derzeit die Laufstege, Red Carpets und Straßen. Warum Models, Celebrities und Streetstyle-Profis jetzt für die sportliche Flechtfrisur zu haben sind? Ist doch klar, Boxer Braids behaupten sich als Haartrend der Champions!

Vom Boxring in die Fashionliga! Die Flechtzopffrisur von Hillary Swank aus dem preisgekrönten Film "Million Dollar Baby" hat sich zum neuen Liebling der Haartrendsetter durchgeboxt. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Boxer Braids mussten ihr Image als coole Kampfsportfrisur erst ablegen, bevor sie jetzt groß gefeiert werden – von Celebrities bis zur Catwalk-Show. Die zwei streng über den Kopf geflochtenen Zöpfe werden also nicht länger nur zum Training oder im Fitnessstudio getragen, sondern überall hin (selbst auch auf schicke Events). Wichtig beim Flechttrend im Boxer-Stil ist der Stilbruch: Statt sportlicher Styles, wie Tanktop und Jogginghose, sind feminine Sachen zu den Box Braids gefragt. Dann bringt die Sportfrisur einen echten Power-Kontrast in den Look. Das haut uns um! Was noch für die französischen Flechtzöpfe, auch als Cornrows bekannt, spricht: die Frisur hält weit mehr als nur 12 Runden, nämlich locker 12 Stunden durch. Alles hält, ein optischer K.O. ist nicht zu erwarten. Das nennen wir mal einen Lucky Punch (in der Boxsprache: ein entscheidender Treffer)!

Frisurenanleitung: Boxer Braids

© Getty Images

Doppelzopf – Boxer Braids bei Isabella Rose Taylor

Bild links: Bei der Designerin Isabella Rose Taylor wird auf die klassische Pigtail-Flechtvariante gesetzt.Boxer Braids wie aus dem Bilderbuch.

Nicht ihre Gewichtsklasse? Nur Mut, die Boxer Braids sind ein echter Gewinner-Look. Vielleicht brauchen Sie am Anfang noch die Flechthilfe Ihrer Freundin, aber mit etwas Training werden Sie sicher ganz schnell zum Profi. Die Challenge liegt darin, die Boxerzöpfe gleichmäßig zu flechten. Herausforderung angenommen?

Das brauchen Sie: mindestens schulterlanges Haar, einen Kamm, Schaumfestiger, eine Klammer, zwei dünne Haargummis, Haarspray und ein wenig Geduld.

So geht das Haarstyling der Champions:

  • Damit Ihr Haar schön griffig wird, beim Flechten nichts wegrutscht und sich die Boxer Braids leichter stylen lassen, geben Sie eine tennisballgroße Portion Schaumfestiger in das handtuchtrockene Haar. Anschließend föhnen Sie die Mähne trocken.
  • Kämmen Sie Ihr Haar durch, ziehen Sie mit einem Stilkamm einen exakten Mittelscheitel und teilen den Schopf in zwei Partien ab.
  • Stecken Sie mit einer Klammer eine Partie beiseite, um mit der anderen Hälfte zu starten (Tipp: Rechtshänder starten rechts, Linkshänder mit der linken Strähne): Dafür teilen Sie drei kleinere Strähnen an der Stirn beginnend ab und flechten die Haare in Richtung Nacken französisch runter. Bedeutet: Bei dem französischen Zopf wird pro Strähne abwechselnd links und rechts immer etwas mehr Haar hinzugenommen und mit eingeflochten.
  • Abschließend wird der Zopf an den Haarspitzen mit einem dünnen Haargummi (am besten passend zur Haarfarbe) fixiert.
  • Widmen Sie sich nun der zweite Haarhälfte und flechten Sie den Zopf nach dem gleichen (französischen) Schema. Achten Sie auf die gleichen Abstände zu Ohr und Mittelscheitel.
  • Zu guter Letzt: fixieren Sie die Frisur mit Haarspray oder verteilen Sie etwas Glanzgel in den Händen und streichen über die Flechtzöpfe, fertig!

Stylishe Sparringspartner: Weitere coole Boxer Braid-Versionen gibt’s in unserer Galerie:

Boxer Braids

Top-Stories