Haarpflege | Kämmen

Haare kämmen leicht gemacht

Was tun, wenn sich nach dem Haarewaschen Knoten im Haar bilden und es sich schwer kämmen lässt? Wir geben Tipps und verraten, welche Produkte helfen

Frauen mit langen Haaren und Frauen mit Naturkrause oder Locken haben eher mit schwer kämmbarem Haar und Haarknoten zu kämpfen als Frauen mit kurzem oder dünnem Haar. Wie so oft im Leben gilt auch in diesem Fall: Problem erkannt, Problem gebannt. Man muss nämlich nur ein paar Dinge wissen und beachten, um dieses kleine Haarproblem in den Griff zu bekommen. Die Lösung beginnt interessanterweise schon vor dem Haarewaschen. Hier die sechs besten Tipps & Tricks für besser kämmbares Haar:

Tipp 1: Vor dem Waschen kämmen
Achten Sie bereits beim Haarewaschen darauf, dass das Haar nicht unnötig oder zu stark durcheinander gebracht wird. Idealerweise kämmen Sie es vor dem Waschen noch einmal durch, geben beim Waschen das Shampoo und den Conditioner vor allem in den Ansatz und massieren beides vorsichtig ein. Nach dem Haarewaschen das Haar vorsichtig mit dem Handtuch trocken tupfen - nicht wild rubbeln.

Tipp 2: Sanft vorgehen

Wenn Sie das Haar nach dem Haarewaschen entwirren müssen, reißen Sie nicht an dem Haar, denn dadurch wird es entweder beschädigt oder herausgerissen. Seien Sie sanft und geduldig mit Ihrem Haar.

Tipp 3: Die Spitzen zuerst bearbeiten

Das Haar wird am besten bei den Spitzen beginnend und strähnchenweise entwirrt und dann gekämmt. Wenn Sie oben beim Haaransatz beginnen, schieben Sie nämlich die Knoten nach unten in die Spitzen und verstärken das Gewirr.

Tipp 4: Den richtigen Kamm verwenden

Benutzen Sie einen grobzinkigen Kamm aus Hartgummi oder Holz, denn damit geraten Sie nicht in Versuchung, zu viele Haare auf einmal zu bearbeiten. Außerdem laden diese Materialien – im Gegensatz zu Plastik – das Haar nicht auf.

Tipp 5: Erst trocknen, dann kämmen

Wenn möglich, entwirren Sie das trockene Haar lediglich mit den Fingern, trocknen Sie es mit dem Föhn an oder lassen Sie es an der Luft trocknen, und kämmen Sie es im trockenen Zustand. Nasses Haar ist nämlich dehnbarer und nimmt leichter Schaden (durch das Ziehen beim Entwirren) als trockenes Haar.

Tipp 6: Mit Spülungen nachhelfen

Durch spezielle Spülungen bekommt das Haar in Sekundenschnelle leichte Kämmbarkeit, denn sie pflegen das Haar, reparieren Haarschäden und füllen Risse auf. Das Haar ist sofort fühlbar geschmeidiger. Die Spülung einfach in Form eines Conditioners während des Haarewaschens auftragen und sorgfältig ausspülen. Oder im Anschluss an das Haarewaschen in Form eines Sprays ins handtuchtrockene oder trockene Haar sprühen und nicht mehr ausspülen.

Entdecke: Kämmen