haare-schneller-trocknen
Haarpflege | Föhnen

5 Tipps, damit Haare schneller trocknen

Lufttrocknen oder Föhn benutzen? Das eine dauert, das andere ist auf Dauer nicht die schonendste Trockenmethode. Wir haben die Lösung für alle: Denn mit diesen super Tipps und Tricks werden die Haare tatsächlich schneller trocken. Fix, praktisch, pflegend und zeitgewinnend!

Haar an der Luft trocknen? Klingt gut und ist es auch – eigentlich. Es ist zwar die schonendste Methode, aber nicht die praktikabelste. Besonders wenn draußen die Temperaturen wieder sinken, herrscht akute Erkältungsgefahr, wenn Sie mit nassen Haaren das Haus verlassen. Auch können die Haare, Wirbel und ungebändigte Strähnen durch das Lufttrocknen störrisch bleiben, beziehungsweise aussehen. Also greifen die meisten doch direkt zum Föhn. Wie Sie aber Zeit beim Haaretrocknen einsparen können und Ihre Mähne dabei sogar schonen, erfahren Sie hier.

Übrigens: Unbedingt vor dem Föhnen immer einen Hitzeschutz auftragen!

1. Luft ranlassen

Ein Mix aus beidem – Föhnen und Lufttrocknen – bringt Ihnen die meisten Vorteile. Lassen Sie die Haare nach dem Waschen so lange wie möglich ungeföhnt, dadurch ist es vor dem Griff zum Föhn bereits schonend vorgetrocknet und der Haartrockner muss nur noch kurz zum Einsatz kommen. Ein weiteres Plus: Die leicht angetrockneten Strähnen lassen sich beim Föhnen auch noch besser stylen und in Form bringen, da sie eine gute Griffigkeit mitbringen.

2. Das richtige Handtuch

Stopp, bevor das Haar komplett nass der heißen Föhnluft ausgesetzt wird, sollte das Handtuch Vorarbeit leisten. Der Begriff "handtuchtrockenes Haar" ist Ihnen sicher bekannt. Wer aber alles richtig machen will, sollte das klassische Baumwollhandtuch liegen lassen. Greifen Sie lieber zu einem Mikrofaser-Modell. Diese Handtücher saugen bis zu zweimal mehr Wasser auf und dementsprechend verkürzt sich dadurch die anschließende Föhn-Session. Tipp: Immer eine Stelle des Handtuchs suchen, die noch nicht feucht ist und damit sanft das Wasser abtupfen. Zu starkes Rubbeln besser vermeiden, da die Schuppenschicht der Haare dadurch zu sehr aufgeraut wird, was zu Strukturschäden führen kann.

3. Bitte bürsten!

Keine Sorge, Sie brauchen Ihr Haar nicht trocken zu bürsten, aber der ein oder andere Kamm-Strich vor und während des Föhnens kann den Trockenvorgang beschleunigen. Zusatzpunkt: Das Haar wird geschmeidig und glatt – die dadurch entstandene ebenmäßige Oberfläche sorgt wegen der gleichmäßigen Föhnluft-Verteilung dafür, dass die Strähnen schneller trocknen können.

4. Conditioner kann helfen

Durch Anwendung einer Spülung wird die Mähne nicht nur mit Pflege versorgt und lässt sich besser durchkämmen, es trocknet zudem auch schneller. Wie das geht? Die Silikone des Conditioners legen sich um die einzelnen Haare, versiegeln sie und machen sie so wasserabweisender. Dadurch kann die Feuchtigkeit nicht in die Tiefe der Haarstruktur eindringen, sie sitzt auf der äußeren Hülle, perlt ab oder kann quasi einfach weggeföhnt werden!

5. Spezial-Einheit

Ein Wundermittel, dass Haare schneller trocknen lässt? Gibt es wirklich: Spezielle Stylingmittel, die die Föhnzeit um die Hälfte reduzieren und somit auch die Haarstruktur weniger schädigen, da weniger Hitze notwendig ist. Verantwortlich für den Express-Trocken-Look sind wärmeleitende Polymere, die die Feuchtigkeit aus dem Haar ziehen. Föhnomenal!

Entdecke: Schützen Föhnen