Haarpflege | Feines Haar

Erste Hilfe für feines Haar

Sie sehnen sich nach einer vollen, kräftigen Mähne? Nur nicht hängen lassen, auch mit feinem Haar können Sie für mächtig Eindruck sorgen. Ob Schnitt, Pflege oder Styling – mit unseren Tricks beherrschen Sie bald alle Finessen für mehr Power im Haar. Etwa, wie Sie dünne Haare stärken oder beim Frisieren optisch mit Volumen mogeln können

Feine Haare mögen zwar nach wenig aussehen, in Wahrheit sind es aber, was die Anzahl angeht, oft viel mehr. Im Ganzen erscheint das Haar nur deshalb nicht so üppig und voluminös, weil diese vielen einzelnen Haare eben allesamt einen dünnen Umfang haben. Normalerweise beträgt der Durchmesser eines Haares nämlich 0,05 bis 0,07 Millimeter, feine Haare dagegen messen nicht mehr als 0,04 Millimeter. In der Masse macht das dann den Unterschied aus. Wie stark unsere Haare werden, ist übrigens schon von Geburt an vorbestimmt, uns quasi in die Wiege gelegt. Mit der Grundstruktur müssen wir also leben, aber mit den richtigen Tipps und Tricks können wir das Beste aus dem scheinbar Wenigen herausholen.

Stark! Wussten Sie schon, was feines Haar so alles draufhat?


Feines Haar...

… trocknet schneller

… ist von Natur aus geschmeidiger

… ist pflegeleichter, als Sie vielleicht denken

... ist leicht und damit angenehm zu tragen

... ist super geeignet für Kurzhaarschnitte (kein "Helm-Effekt")

... muss vor dem Frisieren nicht extra gebändigt werden (z. B. für Flechtfrisuren)

Klingt doch gut, oder? Und es ist auch gar nicht so schwierig, den Look zusätzlich zu pushen, wenn Ihnen zwischendurch danach ist. Hier sind beeindruckende Handgriffe für hairliche Verstärkung:

Erste Hilfe für feines Haar: Der Schnitt

Für zarte Haarstrukturen ist der Blunt-Cut, momentan ein echter Trendschnitt, wie gemacht. Dabei wird das Haar auf einer Länge gerade und stumpf abgeschnitten. Auf diese Weise wirken die fein auslaufenden Spitzen kräftiger und das Haar bekommt insgesamt mehr Fülle. Was die Länge angeht, sollten Sie sich für die goldene Mitte entscheiden. Ein Midi-Cut ist nämlich nicht nur superhip, sondern erzeugt auch mehr Spannkraft im Haar, weil es sich wegen des geringeren Gewichts nicht so schnell "aushängt".
Für mehr Volumen können Sie sich auch so genannte Stützhaare schneiden lassen. Dabei werden einzelne Partien, die unter dem Deckhaar liegen, mit einer speziellen Schneidetechnik gekürzt. Diese kurzen Haare stützen dann die längeren und verleihen dem Schopf insgesamt mehr Stand.
Und wenn Sie schon mal beim Friseur sind, wie wäre es mit einer neuen Haarfarbe? Mit speziellen Färbetechniken lässt sich nämlich optisch mehr Fülle ins Haar zaubern. Bei der Balayage-Methode etwa werden helle und dunkle Farbakzente frei Hand auf das Haar gepinselt. Diese gezielt gesetzten Kontraste täuschen mehr Tiefe vor, wodurch das Haar voller wirkt.
Wenn Sie Ihr Haar aber komplett in eine neue Nuance tauchen möchten, ist eine Tönung die cleverste Wahl. Da sich die hinzugefügten Farbpigmente außen auf den Haarfasern ablagern, gewinnen sie durch die Farb-Ummantelung sogar an Umfang.

Erste Hilfe für feines Haar: Die Pflege

Viel hilft viel? Falsch: Dünneres Haar braucht zur Kräftigung nicht mehr, sondern nur die richtige Pflege. Hier ist deshalb Feingefühl gefragt: Damit das Haar unbeschwert bleibt und nicht kraftlos herabhängt, sollten Sie zu Reinigungs- und Pflegeprodukten greifen, die leicht wasserlöslich und damit einfach auszuwaschen sind. Es gibt auch spezielle Pflegeserien, die perfekt auf feines Haar abgestimmt sind, da sie Kraft sowie Volumen spenden. Darin enthaltene Polymere beispielsweise umhüllen jedes einzelne Haar und können es so künstlich verdicken. Auch Shampoos mit Collagen-Komplexen sind eine gute Wahl. Sie polstern das Haar am Ansatz auf und sorgen so für mehr Fülle.

Erste Hilfe für feines Haar: Das Styling

Machen Sie Schaumfestiger zu Ihrem besten Frisierfreund. Der softe Styling-Helfer erzielt nämlich großartige Ergebnisse, ohne zu beschweren. Auf diese Weise wird das Haar voller, griffiger und wirkt aufgepolstert. Außerdem hält das Styling länger stand. Kneten Sie dafür etwas Festiger in die handtuchtrockenen Haare und föhnen sie anschließend mit einer Rundbürste trocken. Wenn es noch schneller gehen soll, toupieren (gegen die Wuchsrichtung kämmen) Sie sich mehr Volumen an den Oberkopf – eine super Unterstützung für Hochsteckfrisuren oder den Pferdeschwanz. Oder Sie verteilen einfach etwas Volumenpuder auf dem Ansatz, der Push-up-Effekt setzt sofort ein!
Nutzen Sie im Alltag auch Ihren Föhn als Volumen-Booster: Anstatt über Kopf zu föhnen, ist es besser, den Kopf zur Seite zu neigen und die warme Luft in Richtung Ansatz zu pusten. Das bringt mehr Fülle, die später länger hält.
Bieten Sie Ihrem Haar auch etwas Abwechslung, indem Sie ab und zu die Scheitelposition variieren. Dadurch richten sich die Haarwurzeln, die sich nach einer Zeit platt legen, wieder auf und einem starken Auftritt steht nichts mehr im Weg!

Entdecke: Feines Haar