Haarfarbe | Schwarzes Haar

Schwarz färben: Wer wagt, gewinnt

Die eleganteste Farbe der Welt ist nichts für Wankelmütige. Um richtig schwarz zu werden, brauchen Sie semipermanente oder dauerhafte Colorationen und ein gutes Ansatzmanagement

Schwarzes Haar ist etwas ganz Besonderes: Obwohl es in Hülle und Fülle vorkommt – die überwiegende Mehrheit der Menschen ist schwarzhaarig – zieht es unsere Blicke magisch an. Es weckt Assoziationen von Kraft und Energie, verwandelt Miezen in Raubkatzen und ein harmloses Mädchen aus Michigan in Dita von Teese.

Eine dauerhafte Coloration in Tiefschwarz macht aus jeder Ursprungsfarbe Tiefschwarz. Schwarze Kunst heißt in erster Linie, den neuen Look ansatzfrei und glänzend zu erhalten. Wer Schwarz färben will, muss sich hierüber klar sein: Die magische Farbe erfordert Aufwand, um bezaubernd zu bleiben.

Schwarz färben: Neun Dinge, die Sie wissen müssen

  • Tipp 1:

    Sie haben einen hellen Teint, vielleicht sogar blaue Augen? Dann kann eine Farbe mit blauschwarzen Reflexen Sie zum perfekten Schneewittchen-Lookalike machen. Doch Achtung, dunkle Haare lassen blasse Haut noch blasser aussehen. Wenn Sie diesen Weg einschlagen, sollten Sie sicherheitshalber immer einen tiefroten Lippenstift und etwas Rouge im Gepäck haben

  • Tipp 2:

    Bei einem dunkleren Teint und braunen Augen wirken warme Untertöne im Schwarz natürlicher. Schwarzbraune Nuancen sind für Sie perfekt

  • Tipp 3:

    Wenn Sie sehr starke Wirbel oder dünnes Haar haben, ist Schwarz eine heikle Farbe. Der Grund: Die Kopfhaut schimmert gut sichtbar zwischen den schwarzen Haaren hindurch, das kann unvorteilhaft auffallen

  • Tipp 4:

    Das A und O für schönes Schwarz ist Glanz. Achten Sie gleich beim ersten Färben auf extrem pflegende Farben mit Glanz verstärkenden Extrakten wie Macadamiaöl

  • Tipp 5:

    Wer von hellbraunem oder hellerem Haar auf Schwarz umschwenkt, braucht eine Coloration – und hier muss nach drei bis vier Wochen der Ansatz nachgefärbt werden

  • Tipp 6:

    Achtung bei zuvor blondiertem Haar: Auf der veränderten Haarstruktur kann sich Schwarz anders entwickeln – zum Beispiel in dem es röter erscheint, als es die Farbbeispiele auf der Verpackung vermuten lassen

  • Tipp 7:

    Eine gute Intensivtönung in Tiefschwarz kann selbst graue Haare perfekt abdecken. Was Sie bedenken müssen: Wie lange sich das satte Schwarz in den Haaren hält und wie es sich auswäscht, ist individuell unterschiedlich. Es könnte sein, dass Sie häufiger nachtönen müssen

  • Tipp 8:

    Wer daheim schwarz färbt, sollte vor dem Färben eine reichhaltige Creme auf Stirn, Schläfen und Ohren (!) auftragen: So lassen sich versehentlich entstehende, dunkle Flecken auf der Haut vermeiden

  • Tipp 9:

    Je glatter die Haaroberfläche ist, desto gleichmäßiger wird das Farbergebnis. Bei langem Haar, das in den Spitzen oder auf dem Oberkopf womöglich etwas rau ist, am Vortag des Färbens eine Intensivkur anwenden. Dann nehmen die Haare gleichmäßig viel Farbe an

Entdecke: Schwarzes Haar