tortoiseshell
Haarfarbe | Frisuren und Haarfarben Trends

Frisch gestrichen: Tortoiseshell Haare

Wie gemalt: Der neue Farbtrend bringt Bewegung, Tiefe und Ausdruck ins Haar und ist der Style des Sommers. Charakteristisch für das angesagte Must-have-Hair: weiche Übergänge und wenig Kontraste. Wir erklären den aktuellen Lieblings-Look der Stars und wie die Färbetechnik beim Tortoiseshell-Trend funktioniert

Tortoiseshell. Bitte wie? Keine Sorge, Sie müssen es nicht aussprechen, sondern nur tragen. Im Haar! Es ist nämlich der Farbtrend der Saison. Was steckt dahinter? Wir haben bei Star-Stylist Armin Morbach nachgefragt: "Der Trend Tortoiseshell ist nach einer bestimmten Katzenrasse benannt." Obwohl "Tortoise shell" übersetzt "Schildkrötenpanzer" heißt? Ja, da schließt sich auch der Kreis zwischen hartem Schildkrötenpanzer und weichem Katzenhaar – denn die Tortoiseshell Cat charakterisiert sich, ähnlich der Maserung bei der Schildkröte, durch ihr Fell im zweifarbigen Schildpattmuster. Von der markanten Mieze inspiriert, zeichnet sich der Tortoiseshell-Look im Haar durch den soften Farbverlauf zwischen Blond und Braun aus. "Das Spiel aus hell und dunkel soll wie ein Lichteinfall wirken", erklärt Hair-Experte Armin Morbach. Eine echte Bereicherung in der Kategorie "Haarfarben, die uns glücklich machen", denn die tierische Namensgeberin des neuesten Trends wird im Volksmund auch als Glückskatze bezeichnet.

Ombrè Hair vs. Tortoiseshell Haar: Der Unterschied

Tortoiseshell Haare
© Getty Images

Farbvergleich: Louise Roe (links) mit Ombré Hair und Chrissy Teigen (rechts) mit Tortoiseshell-Trend

Während bei der Ombré-Färbung der Kontrast zwischen Hell und Dunkel bewusst gesetzt und klar erkennbar ist, werden bei dem aktuellen Tortoiseshell-Trend harte Abstufungen und starke Übergänge vermieden.

Louise Roe (im Bild links) beispielsweise trägt den klassischen Ombré-Look. Der Ansatz der Fernsehmoderatorin ist bis auf Ohrhöhe brünett gehalten und in den Längen geht die Farbe in einen hellen Blondton über. Chrissy Teigen (rechts im Bild) hingegen hat sich für den Tortoiseshell-Stil entschieden. Das Haar des Models hat einen dunklen Grundton, nur die Spitzen sind hell. Anders als bei Ombré ziehen sich auch ein subtile Strähnen in Blond durch die gesamte Mähne. Das sorgt für den natürlichen Look. Typisch Tortoiseshell: Das Gesicht wird ebenfalls durch helle Partien eingerahmt.

Fünf Fakten zum Tortoisheshell-Trend

  1. Weiche Übergänge und wenig Kontraste
  2. Dunkler Grundton, helle Haarenden
  3. Helle Strähnen im gesamten Haar
  4. Kein Pony: gesichtsumrandende Highlights
  5. Sunkissed Hair: natürliche Blond- und Braunnuancen

 

Tortoiseshell Haar: Wer kann den Farbtrend tragen

Da der Look sehr natürlich ist und sich individuell an jede Haarfarbe anpassen lässt, steht Tortoiseshell so gut wie jeder Frau.

Tortoiseshell Haare
© Getty Images

Die Schauspielerinnen Sarah Jessica Parker, Lucy Hale und Nikki Reed (v.l.n.r) tragen den Tortoiseshell-Look in dunkler Variante

Wie bei jedem Farbtrend ist es wichtig, dass die Farb-Melange zum eigenen Hautton passt. Olivfarbene bis dunkle Hauttypen sollten von hellblonden Varianten absehen und sich lieber Brauntönen und dazu passenden Highlights, wie Gold, Karamell oder Mahagoni widmen. Klar, dass das Farbspiel bei langen Haaren am besten zur Geltung kommt. Sleek gestylt mit Mittelscheitel (siehe Sarah Jessica Parker) oder gelockt mit dezentem Seitenscheitel (siehe Nikki Reed), entfalten die Highlights ihre glänzende Wirkung in voller Pracht. Aber auch der wellige Clavi-Cut à la Lucy Hall kann sich sehen lassen und macht den Gesamtlook locker und lebendig.

Tortoiseshell Haare
© Getty Images

Whitney Port mag die helle Version des Tortoiseshell-Trends und weiß die Highlights richtig in Szene zu setzen

Bei einem eher hellen Hautton, darf mit verschiedenen Blondnuancen variiert werden. Wie facettenreich das Spiel mit den Schattierungen sein kann, beweist It-Girl Whitney Port mit leichten Beach Waves oder einer coolen Flechtfrisur. Der weiche Tortoiseshell-Verlauf wirkt, wie von der Sonne geküsst und täuscht einen langen Strandurlaub vor. Also ein perfekter Haarlook für die kalte Jahreszeit – denn damit geht der Sommer in die Verlängerung!

Tortoiseshell Haar: Die (Balayage-) Technik macht’s!

Gearbeitet wird nicht mit der altbekannten Folientechnik oder einer Strähnchenhaube, sondern mit der Balayage-Methode (von franz. balayer, bestreichen). Hier werden einzelne Strähnen in unterschiedlicher Stärke und Abständen mit Farbe oder Blondierung bemalt – und zwar nur dort, wo man die Highlights haben möchte! Dieses Farbverfahren erzielt einen natürlichen und weichen Effekt. Das Gute zum Schluss: Ein dunkler Ansatz muss nicht zwingend nachgefärbt werden, sagen Sie einfach, sie tragen Tortoiseshell. Und alle sind glücklich.